WeichertMehner veröffentlicht Whitepaper zur Einführung eines internen Meldesystems

Die Whistleblowing-Richtlinie richtet sich an alle juristischen Personen des privaten Sektors ab 50 Beschäftigten sowie alle juristischen Personen des öffentlichen Sektors. Die neue Richtlinie verpflichtet Organisationen dazu, einen internen Meldekanal einzurichten. Über diesen sollen interne oder externe Hinweisgeber – mutmaßliche – Missstände an eine verantwortliche Stelle im Unternehmen melden können.

Somit liegt der Ball im Spielfeld der betreffenden Unternehmen sowie öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Organisationen: Ein effektives internes Meldesystem kann verhindern, dass Hinweisgeber zuerst an staatliche Aufsichtsbehörden melden.

Unser Whitepaper hilft Ihnen bei der erfolgreichen Einführung der geforderten Meldesysteme. Wir präsentieren wichtige Anforderungen, helfen bei der Diagnostik, machen Risiken kenntlich und nutzen Chancen: für die Reputation Ihres Unternehmens, eine gefestigte Compliance-Kultur sowie schließlich die Mehrung Ihres Unternehmenswertes. Wir sind fest davon überzeugt: Der offensive Umgang mit den einzurichtenden Meldesystemen ist richtig und zeitgemäß.

Hier geht es zum Whitepaper.

Zurück

Akzeptanzkommunikation ESG Regulierung  

Die sächsische Landtagswahl 2024 – Unser Expertendossier für Corporates

Bekommen Sie entscheidende Einblicke zu den Sächsischen Landtagswahlen 2024. Unsere exklusiven Dossiers liefern Ihnen strategische Analysen und passende Empfehlungen.  In einer Zeit politischer Umbrüche und gesellschaftlicher Verschiebungen ist Sachsen ein prägnantes Beispiel für die Herausforderungen und Chancen, die vor großen Unternehmen stehen, welche in politisch unruhigen Ländern tätig sind.  Unsere Experten haben die komplexen politischen […]
Mehr erfahren

Fachmesse  

Hannover Messe 2018: Schaufenster für die Industrie 4.0

Die Hannover Messe gilt als richtungsweisend für die Gestaltung der Industrie von morgen.
Mehr erfahren